Home » Verantwortungsvolles Spielen

Verantwortungsvolles Spielen

Aktualisiert: 15. Juli 2022 von
Daniel Hirsch

Verschiedene Glücksspielaktivitäten erfreuen sich heute großer Beliebtheit, der Gambling-Markt boomt und immer mehr Menschen entscheiden sich dafür, ihr Glück in Online Casinos zu versuchen. Glücksspiel ist heute eine der populärsten Online-Unterhaltungen, die mit Spaß und spannendem Zeitvertreib verbunden ist. Aber die Tatsache, dass es für manche Spieler negative Nebenwirkungen haben kann, sollte nicht zu übersehen sein.

8 Bewertungen
5,0 rating
5/5

In der Medizin ist die Spielsucht als Störung der Impulskontrolle seit vielen Jahren als ernsthafte Erkrankung anerkannt. Glücksspielstörung kann jeden betreffen, unabhängig von sozialem Status, Alter oder Geschlecht. Das kann schwerwiegende Folgen im persönlichen, sozialen und finanziellen Bereich haben. Egal, ob Sie Video Slots, Roulette, Poker oder Blackjack bevorzugen, es ist immer wichtig, die Prinzipien des verantwortungsvollen Spielens im Auge zu behalten und sich daran zu halten.

Was ist Spielsucht?

Glücksspielsucht ist eine der schwerwiegendsten Formen der psychischen Abhängigkeit, bei der eine Person ganz oder teilweise die Kontrolle über ihr Spielverhalten verliert. Das bedeutet, dass der Spieler nicht aufhören kann, Einsätze zu platzieren. Er kann seine Aufmerksamkeit nicht mehr auf etwas anderes lenken. Das Spielen macht dann so süchtig, dass man den Bezug zur realen Welt verliert.

Spielsucht wirkt sich stark auf das Leben des Gamblers und seiner Umgebung aus. Die Gedanken an Glücksspiele und Wetten beginnen über familiäre und berufliche Verpflichtungen, materielle und immaterielle Werte zu dominieren. Pathologisches Spielen führt nicht nur zu einer Verschlechterung der finanziellen Situation, es schadet der Gesundheit und beeinträchtigt die Beziehungen zu Verwandten und Freunden.

Viele Patienten, die an Spielsucht leiden, haben auch andere komorbide psychischeProbleme wie Angstzustände, Depressionen oder Alkoholprobleme. Daher ist es wichtig, die Ursachen dieser Krankheit zu verstehen und zu wissen, wie diese im Frühstadium erkannt werden kann.

Was sind die Ursachen der Spielsucht?

Natürlich ist nicht jeder Spieler, der in einem Casino um echtes Geld zockt, spielsüchtig. Die meisten Casino-Kunden verstehen die mit dem Glücksspiel verbundenen Risiken und schätzen die Folgen eines Verlusts objektiv ein. Diejenigen, die zur Spielsucht neigen, können diese Grenze zwischen Spaß und Gefahr nicht erkennen und überschreiten sie oft. Wieso ist es so? Auf diese Frage gibt es noch keine eindeutige Antwort.

Es gibt keinen eindeutigen Faktor, der bei einer Person zu Problemen mit dem Glücksspielverhalten führen würde. Die Entwicklung der Krankheit wird oft durch eine Reihe von Faktoren provoziert, einschließlich biologischer und sozialer. Das Risiko, spielsüchtig zu werden, wird durch häufige negative Lebenserfahrungen erhöht. Negative Erfahrungen in der Vergangenheit und heutige Probleme können ein entscheidender Auslöser für eine Spielsucht sein. Pathologisches Spielverhalten kann außerdem genetisch bedingt sein.

Eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Spielsucht spielt die Unfähigkeit einer Person, sich selbst zu kontrollieren, sowie ihre Unwissenheit, dass ein solches Problem überhaupt auftreten kann. Letztlich führt das Zusammenspiel mehrerer Aspekte zur Sucht.

Die Symptome der Spielsucht: Wie erkennt man das Problem?

Im Gegensatz zu körperlichen Erkrankungen, bei denen die Symptome deutlich erkennbar sind (z. B. Hautausschlag bei Windpocken), sollte bei einer psychischen Erkrankung auf Verhaltensmerkmale geachtet werden. An solchen Merkmalen können Sie eine mögliche Spielsucht erkennen:

  • ein starkes Verlangen, um Echtgeld zu spielen und die Einsätze ständig zu erhöhen (kostenlose Spiele im Demo-Modus machen überhaupt keinen Spaß);
  • Aufforderungen von anderen, das Spiel zu stoppen, verursachen Ärger und Aggression;
  • Versuche, das Spielbudget zu reduzieren, sich an Einzahlungslimits zu halten oder das Spiel selbst zu beenden, waren nicht erfolgreich;
  • gedanklich dreht sich alles ums Glücksspiel, wie beispielsweise das Nacherleben der letzten Spielsitzung, als das Bonusspiel mit Jackpots fast aktiviert wurde;
  • das Interesse am Glücksspiel entstand aus dem Wunsch, von echten Problemen wegzukommen;
  • ständige Versuche, nach dem großen Verlust wieder zu gewinnen, was zu noch größeren Schulden führt;
  • Lügen und Versuche, dieses Hobby vor anderen zu verbergen;
  • Glücksspiel wirkt sich negativ auf soziale Beziehungen und Arbeit aus;
  • Delegierung der Aufgaben an andere Personen.

Wenn vier oder mehr der in dieser Liste aufgeführten Merkmale im vergangenen Jahr aufgetreten sind, kann das eine Bestätigung für eine Spielsucht sein. Die Schwierigkeit, die Krankheit zu erkennen, besteht häufig darin, dass der Spieler selbst sein starkes Interesse am Glücksspiel vor seiner Familie und seinen Freunden verbirgt. Nicht selten erfahren die engsten Freunde erst von dem Problem, wenn die Person bis zum Hals in Schulden steckt.

Welche Stadien der Spielsucht gibt es?

Die Glücksspielstörung entwickelt sich allmählich und verläuft in mancher Hinsicht ähnlich wie bei anderen Süchten, weist aber auch deutliche Unterschiede auf. Es gibt drei Hauptstadien in der Entwicklung der Spielsucht:

  1. Gewinnphase. Man spielt nicht regelmäßig und trifft selten impulsive Entscheidungen. Gewinne bringen viel Freude, aber die vergeht schnell und es herrscht eine noch kontrollierte Gier nach neuen Siegen. Je öfter man das Casino besucht, desto größer ist der Wunsch, die Einsätze zu erhöhen. In dieser Phase ist das Problem sehr schwer zu erkennen, denn das Spielen hat kaum negative Einflüsse.
  2. Verlustphase. Da die Kontrolle über das Spiel verloren geht, verspielt man zunehmend große Summen. Auf der Jagd nach einem Gewinn, der die Situation zum Besseren verändern würde, beginnt man sich Geld zu leihen. Das führt zu Schulden, die man nicht immer zurückzahlen kann. Aufgrund der Unfähigkeit, aufzuhören, verschlechtert sich die finanzielle Lage rasch. Aufgrund der ständigen Gedanken an das Glücksspiel verschlechtern sich die Beziehungen zu Familie, Freunden und Kollegen. Das Spiel hat Vorrang vor anderen Aspekten des Lebens.
  3. Verzweiflungsphase. Es wäre besser, wenn niemand von dieser Phase wüsste, denn diese bedeutet die Zerstörung des bisherigen Lebens und Probleme in allen Lebensbereichen. Das Glücksspiel wird zur wichtigsten Sache im Leben, aber der Spieler hat keine Freude daran. Seine Entscheidungen sind oft unüberlegt und unlogisch. Finanzielle Schulden, der Abbruch von Beziehungen zu geliebten Menschen können zu rechtlichen Problemen, Alkohol- oder Drogenmissbrauch und sogar zu Selbstmordgedanken führen.

Tipps für verantwortungsvolles Spielen

Wir empfehlen Ihnen, die wichtigsten Regeln des verantwortungsvollen Spielens zu lesen, bevor Sie mit den Echtgeld-Einsätzen beginnen. Wenn Sie diese Regeln befolgen, können Sie Ihre Zeit in einem Online Casino genießen, ohne die negativen Nebenwirkungen des Glücksspiels zu spüren:

  • Legen Sie sich ein Einzahlungslimit fest: Bevor Sie Ihr Abenteuer in der Casino-Welt beginnen, sollten Sie sich überlegen, wie viel Sie pro Woche/Monat riskieren können. Dieser Betrag sollte so bemessen sein, dass selbst ein kompletter Verlust keine negativen Auswirkungen auf Ihre finanzielle Situation hat.
  • Versuchen Sie nicht, Verluste um jeden Preis auszugleichen: Natürlich ist es manchmal wirklich schwierig, die Vorahnung zu bekämpfen, dass der nächste Spin gewinnbringend ist. Aber die Fähigkeit aufzuhören, wenn das Limit erreicht ist, ist eine der wichtigsten für jeden Spieler, ob Anfänger oder Profi.
  • Legen Sie Pausen ein: Es ist wichtig, sich vom Glücksspiel ablenken zu können. Wenn Sie feststellen, dass Sie viel Zeit mit Spielen um Echtgeld verbringen, setzen Sie sich ein Zeitlimit. Machen Sie Pausen, wenn Sie sich müde fühlen oder wenn das Spiel keinen Spaß macht. Denken Sie daran, dass Online Glücksspiel nicht Ihr einziges Hobby sein sollte.
  • Spielen Sie nicht, wenn Sie emotional instabil sind: Es ist klüger, nicht zu zocken, wenn Sie wütend, depressiv oder gestresst sind. Es wird dringend davon abgeraten, unter dem Einfluss von Drogen oder Alkohol zu spielen.
  • Spielen Sie mit einem Konto: Es ist nicht verboten, gleichzeitig Konten in verschiedenen Casinos zu haben. Aber um den Überblick über Einzahlungen, Bonusangebote, Gewinne und Verluste zu behalten, ist es besser, nur ein Konto in einem Online Casino zu haben.

Tools zur Spielsuchtprävention in Online Casinos

Es ist viel einfacher, einer Krankheit vorzubeugen, als sie zu behandeln. Seriöse und zuverlässige Online Casinos legen großen Wert darauf, eine sichere und freundliche Umgebung für ihre Kunden zu schaffen. Die Bereitstellung von speziellen Tools zur Selbstkontrolle ist ein wichtiger Aspekt, der bei der Suche nach einem neuen Anbieter berücksichtigt werden sollte.

Wenn ein Kunde eines solchen Casinos das Gefühl hat, dass er eine seriöse Pause mit dem Spielen machen muss, kann er die Selbstausschlussoption nutzen. Um diese zu aktivieren, muss man sich an den Kundensupport wenden. Der Zeitraum, für den ein Casino-Konto gesperrt werden kann, ist von Casino zu Casino unterschiedlich.

In einigen Casinos können Sie maximale Einzahlungslimits festlegen. Von Vorteil ist, wenn eine Benachrichtigung regelmäßig darüber anzeigt wird, wie lange die Spielsitzung dauert und wie viel Geld in dieser Zeit eingesetzt wurde.

Wo kann ich Hilfe bei Spielsucht bekommen?

Je früher die Symptome der Krankheit diagnostiziert werden, desto einfacher ist der Behandlungsprozess. Wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie nicht aufhören können zu spielen, sollten Sie dringend medizinische Hilfe suchen. Sie können sich an eine der folgenden Organisationen wenden:

Top 5 Casinos
N1 Casino
N1 Casino
€400 + 200FS
22Bet Casino
22Bet Casino
€1 ➡️ 100%
Zodiac Casino
Zodiac Casino
€1 ➡️ 80FS
7Bit Casino
7Bit Casino
€1 ➡️ 50FS
Casino Classic
Casino Classic
€1 ➡️ 40FS